Sportschule FFB-Puch bietet Sportlern Schutz durch UV-C-Luftreinigung der Dr. Hönle AG.

Spitzensport trifft Spitzentechnologie

Nach monatelanger Abwesenheit durften die Sportler und Sportlerinnen im Juni endlich wieder in die heiligen Hallen zurückkehren: Die Sportschule FFB-Puch öffnete ihren Gerätepark und die Trainingsräume nach dem langen Corona-Lockdown für die Hochleistungssportler, Amateursportler, Senioren und Kinder, die regelmäßig die hervorragenden Trainingsmöglichkeiten vor Ort nutzen. Die Sportschule zieht nicht nur Sportbegeisterte aus der Umgebung an, sondern ist auch eine bekannte Trainingsstätte für Spitzensportler aus ganz Bayern und sogar über die Grenzen des Freistaats hinaus.

Die Erwartungen an ein Sporterlebnis in Puch sind natürlich dementsprechend hoch. Neben einer qualitativ hochwertigen Ausstattung, dem Know-how des Teams, das auf 30 Jahre Erfahrung zurückgreifen kann, und einer familiären Atmosphäre möchte Geschäftsführer Lenz Westner seinen Sportschülern auch höchste Hygiene- und Sicherheitsstandards bieten. „Das Corona-Virus wird uns wohl noch eine Weile begleiten und neue Viren wird es in Zukunft sicher auch geben“, sagt Westner.

Um sein Sportangebot in Zukunft nicht von Inzidenzen und Pandemiewellen abhängig zu machen, hat Westner in mehrere UV-C-Luftentkeimungsgeräte der Dr. Hönle AG investiert. „Wir haben pro Tag bis zu 700 Besucher und zudem habe ich die Verantwortung für 45 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen – es ist unsere höchste Priorität, die Gesundheit aller zu schützen“, fügt er hinzu. Die Entkeimungsgeräte wurden daher sowohl in den Umkleiden als auch in den kleineren Trainingsräumen und im Treppenhaus installiert. Sie sind ein wichtiger Baustein eines umfangreichen Hygienekonzepts der Sportschule.

In der Sportschule FFB-Puch wird auch Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Mit mehr als 12.000 Betriebsstunden der Leuchtröhren sind die Luftentkeimer von Hönle äußerst wartungsarm. Dazu ist aufgrund der energiesparenden Systeme nur eine geringe Anschlussleistung nötig. „Nach ausführlicher Recherche des Angebots auf dem Luftreiniger-Markt haben mich die Geräte der Firma Hönle am meisten überzeugt“, sagt Westner. Als gelernter Elektrotechniker war er überrascht, wie unkompliziert die Anbringung der Luftentkeimer von statten ging: „Auch jemand mit zwei linken Händen könnte die Geräte montieren.“

Doch nicht nur mit den Geräten selbst ist Westner sehr zufrieden: „Die Experten der Dr. Hönle AG standen mir durch den gesamten Prozess der Planung, Auswahl und Installation der Geräte mit Rat und Tat zur Seite – so konnte ich ein sicheres Trainingsumfeld schaffen und unseren Anspruch erfüllen, für unsere Sportschüler immer nur das Beste zu bieten.“

Gemeinsam mit seinem Team freut sich Lenz Westner auf einen sportlichen Sommer und blickt dank seines zukunftsfähigen Hygienekonzepts auch dem kommenden Herbst optimistisch entgegen.